Vor der Show

Er mustert sein Bild im Spiegel. Wer hätte gedacht, dass er mal Hugo Boss tragen würde. Aber die Ausgabe hat sich gelohnt. Die Kleidung drückt aus, was er vermitteln will: Kraft, Stärke, Disziplin, Haltung!

 

Ja, die Haltung, das war manchmal noch so ein Problem. Die Hände durften nicht leblos herunterhängen. Aber da er viele Gesten nur mit einer Hand macht, muss er die andere auch unterbringen. Er hakt sie in seinen Gürtel, dicht an der Schnalle, wie meist. Ja, das war wirklich gut. Er kann sich gewissermaßen daran festhalten und aufrichten. So. Den Kopf noch etwas höher.

Er räuspert sich.

 

 „..sich wieder selbst zu finden und die große Brücke zum gegenseitigen Verstehen wieder zu schlagen.“

Nein, die Betonung muss auf dem ersten Teil liegen. Und mit der Hand, soll er da besser eine schlagende Geste machen? Nein, die Hand nach vorne öffnen, seine Zuschauer damit umfassen, so hatte er es von dem großen Basil, seinem Schauspiellehrer, schon vor vielen Jahren gelernt. Damals hatte er noch nicht zu hoffen gewagt, dass er mit seiner Kunst so erfolgreich sein würde. Besonders die dramatischen Posen hatten sie geübt, das war damals noch ein Manko, seine Bewegungen waren richtig linkisch gewesen. Aber er hatte dann Fotos machen lassen von den wichtigsten Haltungen und konnte sie so immer wieder studieren. Auch jetzt hängen die Aufnahmen neben dem Spiegel.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zwerg Nazi - Tina Ewald