Das Notrufsystem

Auf der Straße ist sonst kein Geräusch mehr zu hören, es fahren keine Autos vorbei, nur die dumpfen Schläge der Tritte gegen den Laden hallen weiter. Die ersten Lamellen brechen mit einem trockenen Krachen. Einer der Skins hat ein Stemmeisen in der Hand und versucht den Rollladen aufzuhebeln, angefeuert von seinen Kameraden. Dann nehmen Edda und No ein neues Geräusch wahr, entfernt noch aber rasch näher kommend. Ein gleichmäßiges, ruhiges Geräusch. Sie spähen durch einen Spalt im Laden, zucken zurück, als plötzlich das hassverzerrte Gesicht eines Glatzköpfigen auftaucht, aber er verschwindet gleich wieder aus ihrem Sichtfeld.

 

Nu steht hinter Edda und sie lächeln sich an. Dann beginnt Nu, langsam den Laden hochzuziehen. Die Skins sind so verblüfft, dass sie ihre Attacken einstellen und einen Meter zurückweichen. In der Stille wird das gleichmäßige Geräusch deutlicher, doch die Skins scheinen es nicht wahrzunehmen. Als der Laden oben ist löst das den Bann und die Schwarzgekleideten reißen ihre Baseballschläger und Eisenstangen hoch. In diesem Moment ertönt hinter ihnen so etwas wie ein lautes Murmeln. Und sie drehen sich um. Sie stehen einer schweigenden Menge von rund hundert Menschen gegenüber, die langsam näher kommen. Sie halten kleine Geräte in der Hand mit einem rot blinkenden Display. Dann beginnt das Murmeln wieder, wird lauter. Es ist nur ein Wort.

„Courage, Courage, Courage“

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zwerg Nazi - Tina Ewald